Was wollen wir?

Regionale und umweltfreundlich erzeugte Produkte erfreuen sich wachsender Beliebtheit – dies hat sich auch durch die Corona Pandemie noch einmal verstärkt. Auch immer mehr Kantinen haben daher Interesse daran, ihren Kundinnen und Kunden nachhaltige und hochwertige Produkte anzubieten. Der verstärkte Einsatz von regionalen Bio-Produkten bringt allerdings einige Herausforderungen mit sich, wie die Suche nach neuen Lieferanten, die Konzeption neuer Speisepläne, die Anpassung von Arbeitsabläufen in den Küchen etc.

Zubereitung eines marinierten Stücks Rindfleisch

Das Projekt GanzTierStark greift diese Herausforderungen auf und möchte Kantinen in der Region Berlin-Brandenburg dabei unterstützen, Bio-Rindfleisch aus artgerechter Weidehaltung anzubieten. Damit sich dies für alle Partner entlang der Wertschöpfungskette – landwirtschaftliche und verarbeitende Betriebe ebenso wie Kantinen – lohnt, liegt ein weiterer Fokus auf der Ganztierverwertung. Außerdem nehmen wir darüber hinaus die rechtlichen und organisatorischen Vorgaben, die Sicherung der gewünschten Mengen und die Qualität der Fleischprodukte entlang der gesamten Wertschöpfungskette in den Blick.

Dabei unterstützen die Forschungspartner die Praxis mit der Aufarbeitung von Erfahrungen aus dem Bundesgebiet, der Identifikation von Hemmnissen und der Entwicklung von Lösungsansätzen. Weiterhin ist es unser Ziel, den Mehrwert des Einsatzes von regionalem Bio-Rindfleisch aus artgerechter Weidehaltung für die Partner entlang der Wertschöpfungskette zu erfassen und messbar zu machen. 

Mit der Erprobung des Konzeptes in der Region Berlin-Brandenburg, wollen wir Erfahrungen sammeln, die wir bundesweit an Interessierte weitergeben möchten.

  • Haben Sie als Berliner Kantine Interesse daran, vermehrt Bio-Rindfleisch aus artgerechter Weidehaltung anzubieten?

  • Würden Sie als Brandenburger Landwirt*in Ihr Bio-Rindfleisch gerne regional vermarkten?

  • Sind Sie als Journalist*in interessiert daran, über unser Projekt zu berichten?